Das Waldbeet entsteht

Hallo liebe Gärtner, Aussteiger, Selbstversorger und die, die es noch werden wollen!

 

Das Frühlingsfieber hat mich voll gepackt und will mich gar nicht mehr loslassen und so verbringe ich die meiste Zeit bei dem äußerst motivierenden Wetter im Garten.

 

Ich habe diese Woche ein neues Gemüsebeet angelegt und bepflanzt (bzw. -auch wenn´s komisch klingt- besamt), damit ich mein Gemüse größtenteils noch diesen Monat hinauspflanzen kann. Bisher habe ich folgendes ins Beet gepflanzt: noch mehr Kartoffeln, Zwiebeln, verschiedene Salatsorten, Rotkohl, Erbsen, Spinat und Zucchini.

 

Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, was mein in diesem Falle eher tiefergelegtes Beet am Waldrand hergibt. Durch das leichte Defizit der Lichtverhältnisse macht der Boden dafür einen umso besseren Eindruck. Die Erde scheint überdurchschnittlich nährstoffreich zu sein. Unterstützt wird dies noch durch einen Teich knapp zehn Meter hinter dem Zaun im Wald. Interessanterweise habe ich erfahren, daß der Teich eigentlich sogar zu meinem Grundstück gehört, aber der Zaun wurde aus mir (noch) nicht bekannten Gründen näher Richtung Haus gezogen. Ja, und wie geil ist das denn, ein eigener Naturteich! Schade nur, daß dieses Gewässer -wiedermal vom Menschen- völlig zugemüllt wurde. Die regelmäßig auf der Durchreise pausierenden Enten scheint es jedenfalls nicht zu stören. Hm. Mal gucken.

Teilselbstversorgerminiacker
Ein Teilselbstversorgerminiacker in the making (Klicken zum Vergrößern)

 

Nebenher habe ich noch die letzten der Bäumchen gekappt, die mal wieder einen neuen Schnitt brauchten. Und jetzt liegen die erstmal im Garten rum. Jedenfalls gibt´s überall immer was zu tun (und es wird von Tag zu Tag schöner) und die Momente dazwischen sind dann leider viel zu oft mit Zeckenbehandlung bei Lila gefüllt. Wo sich mir bei jedem Entfernen einer Zecke immer wieder die Frage auftut, ob man sie nun gegen den Uhrzeigersinn herauszwirbeln oder einfach herausziehen sollte... hmmm.....

 

Mit diesen Gedanken begebe ich mich nun in mein Aussteigerbettchen,

:)

lg Heiko

PS: Zum Gemüsebeet gibt´s am Wochenende wieder ein Video ;)


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Denis (Donnerstag, 09 Mai 2013 10:39)

    Hi,
    die Zecken solltest Du immer gerade herausziehen. Durch herausdrehen kann der Kopf eher abreissen und somit im Wirt stecken bleiben. Nicht so gut.
    Ansonsten nette Location hast Du da am Start. Wünsch Dir gutes Gelingen bei Deinem Vorhaben und alles Gute!
    Gruss Denis

der AUSSTEIGER
der AUSSTEIGER Logo
dA @ YouTube

Willst Du alle News als Erster erfahren?

Trage Dich in den Email-Verteiler ein

Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB